Lichterband der Freundschaft

Am 22. Januar begehen Bürger*innen in Deutschland und Frankreich den deutsch-französischen Tag, den Gerhard Schröder und Jacques Chirac 2003 ins Leben gerufen haben.

Der Tag erinnert auch an die Unterzeichnung des Elysée-Vertrags, den Konrad Adenauer und Charles de Gaulles am 22. Januar 1963 unterzeichnet und der als Geburtsstunde der deutsch-französischen Stunde gilt.

Auch das Städtepartnerschaftskomittee möchte die Freundschaft der beiden Länder feiern und hat sich dazu etwas Besonders einfallen lassen.

Die Partnerschaft basiert auf verschiedenen Eckpfeilern: Sport, Austausch von Praktikanten, Kultur, Schule, soziales Engagement und Bürgerbegegnungen von Menschen. Mit der Aktion “Lichterband der Freundschaft” soll diese Vielfalt widergespiegelt werden.

In der Zeit vom 22. bis 26. Januar werden an verschiedenen Orten im Stadtgebiet Illuminationen erscheinen. Natürlich wird auch die Blain-Halle ihr blau-weiß-rotes Wunder erleben.

Eine zentrale Rolle nimmt auch die Fassade des Oldenburger Rathauses mit wechselnden Projektionen zum Thema “Deutschland und Frankreich – eine europäische Freundschaft” ein.

Auch in Blain wird es parallel eine kleine Illumination geben: als Zeichen ihrer Verbundenheit schenken die deutschen Partner ihren Partnern in Frankreich eine Leuchte mit dem Vereinswappen.

Gefördert wird dieses Projekt vom deutsch-französischen Bürgerfonds.

Hier ein paar Impressionen vom 22. Januar 2021: